Anglerverein Rostock-West e.V.

Fischerei

Hallo Liebe Angelfreunde,

wir wir heute aus der Ostseezeitung entnehmen mussten behält Coronabedingt die LAV-Karte aus dem Jahr 2020 bis zum 28.02.2021 ihre Gültigkeit.
Eine offizielle Bestätigung hierzu vom LAV ist postalisch aktuell noch auf dem Weg zu uns aber wir haben die telefonische Bestätigung soeben erhalten.

Die Beamten der Wasserschutzpolizei sowie die Fischereiaufsicht wurden seitens des LAV gebeten die LAV-Dokumente des JAhres 2020 bei der Kontrolle bis zum 28.02.2021 nicht zu beanstanden.

 

Mich freut diese Entscheidung für die Mitglieder sehr allerdings bringt dieses ohne eine Fischereiabgabemarke von 2021 recht wenig. Dazu kommt, dass wir mehrmals im November angefragt hatten ob hier etwas angedacht ist und auf mehrmalige Verneinung und reichlich Diskussionen mit dem Gesundheitsamt nun einen Weg gefunden haben euch versorgen zu können.
Dieser Weg ist für uns mit erheblichen Mehrkosten verbunden und wäre diese Info doch auch nur ein paar Tage / Wochen eher gekommen, dann hätten wir noch ganz anders darauf reagieren können.

Die Info kam für uns als Vorstand schlicht deutlich zu spät was wirklich schade ist.

 

Wichtig: Denkt unbedingt daran, dass die LAV-Karte und die Beitragsmarke nicht die Fischereiabgabemarke ersetzen! Diese müsst ihr für das JAhr 2021 dennoch für euch besorgen.

Gruß Steffen Sandow

Hallo liebe Angelgemeinde,

 

für das Jahr 2021 haben sich die Preise für eine Angelberechtigung an der Unterwarnow auf 25 Euro für die Jahreskarte geändert.
Das entspricht einer Erhöhung von 5 Euro.




Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal über die Angelverbotszonen in Rostock an der Unterwarnow aufklären, da diese teilweise nicht allen bekannt oder umstritten sind.
Das beste Beispiel ist die Strecke um die Hundsburg, denn hier herrscht absolutes Angel- und Badeverbot.

Um nicht alles niederschreiben und benennen zu müssen lassen wir kurzer Hand Bilder sprechen und wir geben eine kleine Karte an die Hand, wo die uns bekannten Angelverbotszonen eingezeichnet sind.

Nicht auf der Karte ist das IGA-Gelände, auf welchem ebenfalls ein Angelverbot gilt.

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass diese Karte nur grundlegend als Information / Richtwert dient und keine rechtskräftige oder offizielle Karte ist. Jeder Angler hat weiterhin die aktuell geltenden offiziellen Regelungen und Verbote zu beachten.

 Skizze der Angelverbote an der Unterwarnow  Angelverbot in Rostock im Bereich der Schleuse

Gruß der Vorstand.

Seit November 2020 verfügen die Angelkarten im Bundesland MV nun über einen QR-Code, welcher den Kontrollberechtigten wie beispielsweise Polizei und Fischereiaufsicht die Durchführung der Kontrollen erleichtern sollen.
Wir sehen dieses als einen großen Schritt in der Digitalisierung der Prozesse und sind bereits gespannt wie sich diese Maßnahme schlagen bzw. etablieren wird.

Heute fand die Kreisdelegiertenkonferenz des KAV statt. Mit diesem Beitrag möchte ich gern die dortig geteilten Informationen weitergeben.
Als Gäste waren vertreten: 

  • LAV MV e.V. - Präsident. Prof. Dr. Karl-Heinz Brillowski
  • Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern - Andreas Reuter

Im Rechenschaftsbericht für das Vereinsjahr 2018 wurde eifreudiger Weise mitgeteilt, dass die Anerkennung als Naturschutzorganisation erneut nachgewiesen werden konnte.
Der Sildemower See bleibt weiterhin das Sorgenkind des KAV... wo alle anderen Pachtgewässer wie die Mühlenteiche, der Schwanenteich sowie die Riekdahler Kiesgrube einen guten Zustand aufweisen, zeigt der Sildemower See erhöhte Phosphorwerte. Trotz Gegenmaßnahmen konnte der erhöhte Wert leider nicht gesenkt werden und teilweise sogar Blaualgenblüten nachgewiesen werden. Die Sauberkeit an den Gewässern wird für befriedigend befunden und es gibt stetig ein Potenzial nach oben. Leider gibt es weiterhin Sportfreunde, welche Wurmdosen und Verpackung nicht ordnungsgemäß entsorgen. Auf der anderen Seite ist jedoch auch nicht zu vernachlässigen, dass es auch Sportfreunde gibt, welche regelmäßig Säuberungsaktionen durchführen.

Zum Artenschutz auf Eurpopaebene gibt es positive Signale bezüglich der Regelung für den Schutz des europäischen Aales. Die EU-Fischereiminister haben sich am 18.12.2018 in Brüssel darauf geeinigt die 3-Monatige Schonzeit für den Aal 2019 in Nordatlantik, Nord- und Ostsee fortzusetzen.
Des weiteren soll die Reichweite um den Mittelmeerraum erweitert werden. Die Schonzeit betrifft gleichermaßen Berufs- sowie Freizeitfischerei und umfasst alle Lebensstadien also auch Aale <12cm (Glasaal). Die Binnenfischerei ist von dieser Schonzeit ausgenommen. Mitgliedstaaten sind aufgefordert im Zeitraum von 01.09 bis 31.01 ein dreimonatiges Zeitfenster für ein absolutes Fangverbot für Aale zu erlassen.

Weiterlesen ...