Anglerverein Rostock-West e.V.

Heute fand die Kreisdelegiertenkonferenz des KAV statt. Mit diesem Beitrag möchte ich gern die dortig geteilten Informationen weitergeben.
Als Gäste waren vertreten: 

    • LAV MV e.V. - Präsident. Prof. Dr. Karl-Heinz Brillowski
    • Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern - Andreas Reuter

Im Rechenschaftsbericht für das Vereinsjahr 2018 wurde eifreudiger Weise mitgeteilt, dass die Anerkennung als Naturschutzorganisation erneut nachgewiesen werden konnte.
Der Sildemower See bleibt weiterhin das Sorgenkind des KAV... wo alle anderen Pachtgewässer wie die Mühlenteiche, der Schwanenteich sowie die Riekdahler Kiesgrube einen guten Zustand aufweisen, zeigt der Sildemower See erhöhte Phosphorwerte. Trotz Gegenmaßnahmen konnte der erhöhte Wert leider nicht gesenkt werden und teilweise sogar Blaualgenblüten nachgewiesen werden. Die Sauberkeit an den Gewässern wird für befriedigend befunden und es gibt stetig ein Potenzial nach oben. Leider gibt es weiterhin Sportfreunde, welche Wurmdosen und Verpackung nicht ordnungsgemäß entsorgen. Auf der anderen Seite ist jedoch auch nicht zu vernachlässigen, dass es auch Sportfreunde gibt, welche regelmäßig Säuberungsaktionen durchführen.

Zum Artenschutz auf Eurpopaebene gibt es positive Signale bezüglich der Regelung für den Schutz des europäischen Aales. Die EU-Fischereiminister haben sich am 18.12.2018 in Brüssel darauf geeinigt die 3-Monatige Schonzeit für den Aal 2019 in Nordatlantik, Nord- und Ostsee fortzusetzen.
Des weiteren soll die Reichweite um den Mittelmeerraum erweitert werden. Die Schonzeit betrifft gleichermaßen Berufs- sowie Freizeitfischerei und umfasst alle Lebensstadien also auch Aale <12cm (Glasaal). Die Binnenfischerei ist von dieser Schonzeit ausgenommen. Mitgliedstaaten sind aufgefordert im Zeitraum von 01.09 bis 31.01 ein dreimonatiges Zeitfenster für ein absolutes Fangverbot für Aale zu erlassen.

 

Gewässerwirtschaft:

Im Jahr 2018  stand dem KAV ein Gesamtvolumen von 1638Euro zur Verfügung, welches mit 888Euro auf den Aalbesatz und 750Euro auf den Herbstbesagt aufgeteilt wurden.
Die insgesamt 21kg vorgestreckter Jungaal mit sehr guter Qualität zum Preis von 42,27Euro/kg wurden wie gewohnt von dem Fischereibetrieb DEHMEL bezogen.

Die Aufteilung des Jungaals erfolgte auf die Gewässer folgendermaßen:

  • Sildemower See: 7,5 kg
  • Kiesgrube Riekdahl: 2,5 kg
  • Schwanenteich: 2 kg
  • Mühlenteich Toitenwinkel: 2 kg
  • Mühlenteich Evershagen: 7 kg

Der Herbstbesatz erstreckte sich von September bis November und wurde nach einer Korrektur seitens des LAV folgendermaßen durchgeführt:

  • Sildemower See: 60 Zander, 50 Hechte und 50kg Schleienlaich
  • Kiesgrube Riekdahl: 40 Zander und 40 Hechte
  • Schwanenteich: 30 Hechte
  • Mühlenteich Toitenwinkel: 30 Hechte
  • Mühlenteich Evershagen: 50kg Schleienlaich

Für den kommenden Herbstbesatz ist folgende Planung beim LAV eingereicht worden und kann ggf. noch etwas abgewandelt werden:

  • Sildemower See: 25kg Schleienlaich und 45 Zander
  • Kiesgrube Riekdahl: 30kg Schuppenkarpfen und 40 Zander
  • Schwanenteich: 30kg Schuppenkarpfen
  • Mühlenteich Toitenwinkel: 30kg Schuppenkarpfen
  • Mühlenteich Evershagen: 30kg Schuppenkarpfen

 

Ehrenamtliche Fischereiaufsicht:

 

Im vergangenen Jahr wurden von der 6-Köpfigen Kontrollgruppe Kopp insgesamt 209 Kontrollgänge (davon 72 an Verband- und Vereinsgewässern) durchgeführt. Dabei wurden 4917 Angler (davon 450 an Verband- und Vereinsgewässern) kontrolliert und insgesamt 225 Verstöße gegen das Fischereirecht zur Anzeige gebracht sowie darüber hinaus 17 Sicherstellungen von Angelgerät durchgeführt.

Somit ergibt sich die Statistik, dass jeder 22. Angler ein schwarzes Schaf gewesen ist (bei Verband- und Vereinsgewässern jeder 28.).

 

Durch die Kontrollgruppe des AV Rostock-West wurden insgesamt 311 Angler kontrolliert wobei es hier keine ahndungswürdigen Regelverstöße oder Verwarnungen zu verzeichnen gab.

 

Öffentlichkeitsarbeit:

 

Weiterhin wird die Jugend- und Seniorenarbeit vom KAV und LAV gestützt und es wurde explizit auf die positive Resonanz des zum fünften mal in Folge stattgefunden Jugendangeln des AV Rostock-West e.V. zusammen mit dem KAV hingewiesen. Die Teilnehmerzahlen zeigen einen Erfolg der Veranstaltung und wird auch weiterhin stattfinden. Leider war es dem KAV nicht möglich eine Lockerung des Angelverbotes im Überseehafen zu erzielen. Jeglicher Antrag wurde bisher ausnahmslos abgelehnt.

 

Zusammenarbeit mit dem LAV:

 

Leider müssen wir mitteilen, das ab dem Jahr 2020 also bereits mit der nächsten Angelsaison die Kosten für die Mitgliedschaft im LAV angehoben werden. Der LAV ist dazu gezwungen um die Pachten aufrecht zu erhalten und auf Erhöhungen reagieren zu können. Die Erhöhung wird folgendermaßen aussehen:

    • Vollzahler: + 5 Euro (von 17 Euro auf 22 Euro + 1 Euro KAV)
    • Jugend: +1 Euro (von 6Euro auf 7 Euro)
    • LAV-Karte - Vollzahler: +7 Euro (von 45 Euro auf 52 Euro)
    • LAV-Karte - Jugend: bleibt unverändert bei 8 Euro

 

In diesem Sinne wünschen wir allen eine erfolgreiche Saison 2019 und stets

Petri Heil